17.03.2019, 17.00 Uhr - 17.02.2019, 18.00 Uhr
Ellwangen
Ev. Stadtkirche , Marktplatz 5, 73479 

Virtuose Musik für Sopran & Orgel

Robert Crowe, Sopran - Julia Naroschnaja, Orgel

Robert Crowe, Sopran - Julia Naroschnaja, Orgel
Zum 400. Geburtstag der Komponistin Barbara Strozzi singt der männliche Sopran Robert Crowe Werke aus ihrer Feder und Kompositionen von Zeitgenossen.
www.robertcrowe.com

Programm

Oleum effusum est (Teil 1) Barbara Strozzi
Sacri musicali affetti, Op. 5 1619-1677
Passacaglia Georg Muffat
1653-1628
Oleum effusum est (Teil 2) B. Strozzi
Psalm 22 Deus, Deus meus respice in me
Veni Sancte Spiritus Peter Phillips
ca. 1560-1628
Canzon francese detta "Je prens en gre" Andrea Gabrielli
a quatro voci di Clemens non Papa (ca. 1533-1586)
Hor che Apollo B. Strozzi
Arie, Op. 8

ROBERT CROWE verfu?gt als ein ma?nnlicher Sopran u?ber eine 25-ja?hrige solistische Konzerterfahrung in über 80 Opern- und Oratorienrollen. 1995 konnte er als erster Sopranist den Metropolitan Opera Wettbewerb als nationaler Preistra?ger fu?r sich entscheiden. Er trat in Hauptrollen auf bei 3 deutschen Ha?ndel Festivals, dem Mannheimer Nationaltheater, dem Spoleto Festival, dem Concertgebouw Amsterdam, der Bayerischer und der Berliner Staatsoper und konzertiert als Solist in Europa, Nordamerika und Indien. Als Musikwissenschaftler promovierte er 2017 an der Boston University u?ber „Giovanni Battista Velluti in London, 1825- 1829: Literary Constructions of the Last Operatic Castrato“ unter Doktorvater Joshua Rifkin. Derzeit arbeitet er an einer kritischen Ausgabe von Vellutis ca. 30 verzierten Arien fu?r A-R Editions. Im Mai 2017 erschien seine dritte Solo-CD mit Ha?ndels kompletten „Amen, Allelujas“ bei dem Label Toccata Classics mit dem Ensemble Il Furioso.

Julia Gillich-Naroschnaja, geboren in Litauen, wurde schon früh von der musikalischen Umgebung ihrer Familie geprägt, mit fünf Jahren erhielt sie ihren ersten Klavierunterricht. In Charkow und Vilnius absolvierte sei ein mehrjähriges Klavier- und Orgelstudium, bevor sie dann nach Deutschland übersiedelte. Dort studierte sie an der Musikhochschule Stuttgart Orgel, Cembalo und Kirchenmusik und an der Musikhochschule Trossingen das Fach Alte Musik.

Ihre wichtigsten Lehrer waren u. a. die Professoren Julij Vachraniov, Leopoldas Digrys, Balys Vaitkus, Ludger Lohmann, John Laukvik, Edoardo Bellotti und Willibald Bezler. Basierend auf den Wurzeln der russischen Klaviertradition entwickelte Julia Gillich-Naroschnaja in Deutschland eine große Vielseitigkeit, Musikalität und Ausdruckskraft.

Sie ist eine gefragte Klavier- und Orgelsolistin; zugleich spielt sie zahlreiche Konzerte als Liedbegleiterin und Kammermusikpartnerin. In ihre Konzerten interpretiert sie bevorzugt Werke von Rachmaninow, Chopin und Debussy--Stücke mit üppigen Farben und starker Bildhaftigkeit. Darüber hinaus widmet sie sich dem Genre Alte Musik. Sie Konzertierte in Deutschland, Frankreich und in ihrer litauischen Heimat. Julia Gillich-Naroschnaja ist seit vielen Jahren Organistin an der Evangelischen Nordgemeinde Stuttgart.
 
Eintritt frei  |