15.11.2020, 19.00 Uhr
Stuttgart
Matthäuskirche, Möhringerstraße 52, 70199 

Internationales Orgelkonzert

Jeremy Joseph, Jürgen Essl

Jeremy Joseph ist nebst seiner Lehrtätigkeit an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien als Organist der Wiener Hofburgkapelle und international als Orgelsolist und Cembalist tätig. Nach Privatunterricht bei Hans Fagius in Kopenhagen studierte er bei Martin Haselböck an der Musikhochschule Lübeck und bei Jürgen Essl an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. Zahlreiche Auftritte führten Jeremy
Joseph als Solist durch ganz Europa zu Festivals und Veranstaltungsorten wie z.B. dem Schleswig-Holstein Musik-Festival, der Internationalen Orgelwoche Nürnberg, dem Tallinn International Organ Festival, in die Laeiszhalle Hamburg, das Gewandhaus Leipzig, den Wiener Musikverein und ins Wiener Konzerthaus, Auditorio Nacional de Música Madrid, in die Tchaikovsky Concert Hall Moskau sowie nach Hong- Kong, Seoul, Mexiko, Brasilien, Argentinien und in die USA. 1999 gewann er den Internationalen Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerb in Freiberg. Als Continuo-Spieler tritt er mit Ensembles wie dem Orchester Wiener Akademie, dem Freiburger Barockorchester, dem Kammerorchester Basel und dem Balthasar- Neumann-Ensemble auf. Jürgen Essl ist auf vielfältige Weise als Organist, Komponist und Pädagoge in der internationalen Musikszene präsent. Seine Ausbildung erhielt er bei Ludger Lohmann, Willibald Bezler, Francis Chapelet und Michael Radulescu in Stuttgart, Bordeaux und Wien. Nach dem Studium war er zunächst Kirchenmusiker in Sigmaringen. 1997 wurde er als
Professor an die Musikhochschule Lübeck berufen. 2003 erhielt
er einen Ruf an die Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, deren Organistenausbildung weltweites Ansehen genießt. Sein Repertoire reicht von Alter Musik bis zu Uraufführungen gegenwärtiger Musik. In Jürgen Essls kompositorischem Oeuvre finden sich Werke für Chor, Orgel, Klavier und Ensembles, aber auch das großbesetzte
Oratorium De Angelis. 2003 wurde ihm der Kompositionspreis
Kirchenmusik Baden-Württemberg verliehen. Über 20 CD-Einspielungen und Produktionen mit großen Rundfunkanstalten
dokumentieren sein vielfältiges musikalisches Wirken.
 
Eintrittspreis:  12,00 € / 6,00 € / Bonuscard: 1 €