23.09.2022, 10.00 Uhr - 24.09.2022, 20.00 Uhr
Ochsenhausen
Landesakademie Ochsenhausen, Schlossbezirk 7, 88416 Ochsenhausen 

Mal wieder was für die Stimme tun...

Leitung: Christine Müller (Tübingen)
Mitarbeit: Kerstin Mörk (München)

Zwei Intensiv-Tage Gesang für hauptamtliche Kirchenmusiker/innen

Individuelle stimmtechnische sowie interpretatorische Arbeit an Liedern und Arien, evtl. auch Ensembles oder
Chorstimmen.
Im Gegensatz zu Hauptfachsängern gibt es für Schul- und Kirchenmusiker schon während und besonders nach dem Studium oft außer weiterem privatem Unterricht nur wenige Möglichkeiten ihre Ausbildung und ihr sängerisches Weiterkommen durch Kurse zu ergänzen und zu qualifizieren oder auch Belastungen zu kompensieren und dies, obwohl gerade sie ständig mit ihrer Stimme (auch in einer Vorbildfunktion) umzugehen haben.
Der Kurs möchte hier ansetzen und bietet die Möglichkeit an zwei Tagen wieder etwas für die eigene Stimme zu tun, d.h. neben einem individuellen stimmlichen „Check up“ mit neuen Anregungen technisch und sängerisch an ausgewählter Literatur zu arbeiten.
Mitzubringen sind bequeme Kleidung für die gemeinsame Körper- und Atemarbeit, drei bis vier vorbereitete Werke (Lieder und Arien). Die Werke bitte bei der Anmeldung angeben.

Ablauf:
Vormittags: Gemeinsamer Beginn mit Körper- und Atemarbeit. Danach parallel (getrennt) Einzelunterricht mit der Gesangsdozentin und der Pianistin. Am Nachmittag Unterricht mit beiden Dozentinnen im Plenum.
Möglichkeiten zum Üben.

Die Mezzosopranistin Christine Müller studierte an den Musikhochschulen in Trossingen und Wien Gesang und rundete
ihre Ausbildung durch Meisterkurse u.a. bei Brigitte Fassbaender, Edith Mathis und Jessica Cash sowie durch die Arbeit mit Elisabeth Glauser und Anna Reynolds ab.
Als Dozentin an der Hochschule für Kirchenmusik Rottenburg und an der Musikhochschule Trossingen sowie bei Meisterkursen hat sie sich mittlerweile selbst einen hervorragenden Namen als Pädagogin gemacht. Daneben ist Christine Müller gefragter Gast auf Konzertpodien im In- und Ausland. Dank ihres musikwissenschaftlichen Studiums gelingen Christine Müller auch in Zusammenarbeit mit Archiven immer wieder Ausgrabungen von vergessenen musikalischen Schätzen. Verschiedene CD-Aufnahmen der Sängerin erschienen u.a. im Carus-Verlag und bei Cavalli-Records. www.muellermezzo.com/vita/

Im Jahre 2012 mit dem Sonderpreis für Liedbegleiter beim Internationalen Wettbewerb für Liedkunst ausgezeichnet, lässt die Pianistin
Kerstin Mörk mit einem breit gefächerten Repertoire von Kammermusik und Liedern bis hin zu Sololiteratur aufhorchen. Engagements führten sie unter anderem in die Liederhalle Stuttgart, die Semper Oper Dresden, zu den Ludwigsburger Schlossfestspielen sowie zum Ljubljana Festival. Kerstin Mörk erhielt ihre Ausbildung an der Musikhochschule Stuttgart und am Cnsmdp in Paris sowie in der Meisterklasse von Prof. Bernd Glemser an der Musikhochschule Würzburg. Wichtige Impulse bekam sie als Liedpianistin bei Wolfram Rieger, Helmut Deutsch und Gerold Huber. Kerstin Mörk war Lehrbeauftragte für Vokalkorrepetition an der Musikhochschule Stuttgart bevor sie 2017 eine Stelle als Dozentin für Korrepetition an der Kunstuniversität Graz antrat. Kerstin Mörk — Pianistin (xn--kerstin-mrk-zfb.de)

Weitere Informationen
Kosten (1 ÜN, Vollpension, Seminargebühr):
260 € Einzelmitglieder
285 € Nichtmitglieder
  10 € EZ-Zuschlag

Teilnehmerzahl: 8 Personen
Anmeldeschluss: 15.7.2022
Spätester Rücktrittstermin bei Nichterreichung der Mindestteilnehmerzahl: 23.8.2022