Über den Verband

Seine geschichtlichen Wurzeln hat der Verband im Kirchengesangsverein in Württemberg, gegründet 1877 und im Verein Evangelischer Organisten, gegründet 1908. Der evangelische Kirchengesangsverein wird 1934 umbenannt im Verband Evangelischer Kirchenchöre in Württemberg, der Organistenverein in Verband Evangelischer Kirchenmusiker in Württemberg.

1978 werden die beiden Verbände vereinigt zum Verband EVANGELISCHE KIRCHENMUSIK IN WÜRTTEMBERG Verband der Chöre und Kirchenmusiker e.V.

1997 wird im Rahmen einer umfassenden Satzungsänderung der Name des Verbandes verändert in: EVANGELISCHE KIRCHENMUSIK IN WÜRTTEMBERG Verband der Chöre, Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker e.V.

Der Verband arbeitet selbständig und im Auftrag der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, hat seinen Sitz in Stuttgart, ist im Vereinsregister eingetragen und wird von zwei Vorsitzenden geleitet.

Der Verband gliedert sich in die Arbeitsbereiche

  •  Chöre
  •  Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker
  •  Orgel

Die Bereiche werden von Vorsitzenden vertreten.

Der Vorsitzende des Bereichs "Chöre" ist KMD David Dehn, Neuenstadt, der Vorsitzende der Bereiche "Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker" und "Orgel" ist KMD Peter Ammer, Nagold.

Die beiden Vorsitzenden bilden den Vorstand und nehmen im jährlichen Wechsel die Gesamtleitung des Verbandes als Präsident wahr. Im Verbandsrat ist der Bereich "Orgel" mit drei Personen, die anderen Bereiche sind mit je sechs Personen vertreten. Die beiden Vorsitzenden, der Bildungsreferent, der Finanzreferent, ein Mitglied des nicht vertretenen Bereichs aus dem Verbandsrat und die Geschäftsführerin bilden den erweiterten Vorstand.